Glatter Lebenslauf für Betamenschen?

Ist Euch eigentlich aufgefallen, dass manche Leute eigentlich nix können, außer einen glatten Lebenslauf zu basteln? Ich kannte mal einen jungen Mann, der meldete sich, nachdem er das Studium abgeschlossen hatte, in einem Fach ohne Numerus Clausus an mit der Bemerkung: „Ich will doch keinen weißen Fleck im Lebenslauf haben, deswegen bin ich jetzt erstmal wieder ein paar Monate Student“. Wie zum Henker will er das denn nun in seinem Lebenslauf verzeichnen??? Er war so weit ich weiß Ingenieur und meldete sich dann für Religion an, bis er Arbeit gefunden hatte. Wie trägt er das dann im Lebenslauf ein? Was soll das? Da wäre es doch fast noch besser, sich ein popeliges Praktikum in den Lebenslauf zu basteln. Außerdem: Wenn der Arbeitgeber einen nicht haben will, weil man mal ein halbes Jahr einfach mal „nichts“ gemacht hat, dann will ich den Arbeitgeber auch nicht haben. Ich bin ja nun ein sehr leistungsbereiter Mensch, aber dieses verkackte Spießertum macht mich depressiv. Einfach nur noch peinlich. Fehlt nur noch dass da einer sich Gedanken darüber macht, wo nun sein Grundschulzeugnis geblieben ist.

Dieser Artikel ist etwas anders als die vorherigen Artikel. Ich musste das einfach mal loswerden.

Advertisements

Beyond The Wall – Trostpflaster für die gefallene Heldin

Über das Konzept „The Wall“ wurde in der Manosphere ja schon oft geschrieben. Besonders Return of Kings und Das Männermagazin haben sich dabei hervorgetan, sowie The Rational Male Blog. Kann man sich alles durchlesen und ist auch alles irgendwie richtig. Mich stört aber mittlerweile, dass dabei kaum mal neue Gedanken aufgeschrieben werden. Auch anderen Männern ist aufgefallen, dass sich manche Internetseiten immer wiederholen über die ganzen Jahre. Mal ein Beispiel:

http://www.returnofkings.com/16837/24-signs-shes-a-slut

Was da steht ist zwar alles irgendwie richtig und jeder Mann sollte sich das mal durchlesen, aber bitte nicht alles für bare Münze nehmen. Ich habe zum Beispiel schon Frauen flachgelegt, die eindeutig keine Schlampen waren und die mehrere Tattoos hatten. Dicke Titten haben meine Frauen ja sowieso meistens und trotzdem sind viele von denen keine Schlampen. Übrigens: Die größte und bekloppteste Schlampe die ich jemals hatte, war zwar tittentechnisch gut bestückt, aber kein einziges Tattoo. Zugegeben, sie hatte zu viele „male friends“ und ihre Stimme war bisweilen wirklich zu tief.

Man kann vielleicht sagen: Wenn zu viele der von Return of Kings aufgezählten Merkmale zutreffen, dann ist die Frau eventuell wirklich nicht gerade Beziehungsmaterial.

Trotzdem sollte man sich nicht von sowas verrückt machen lassen, man muss sich eben eine eigene Meinung bilden und seine eigenen Erfahrungen machen. Und dann sagen sich die erfahrenen Männer:

„Ich brauche mal neue Ideen, The Wall der Frau ab 30 kenne ich schon, wie man Schlampen erkennt musste ich leider auch schon lernen und außerdem ficke ich keine Frauen mit Tattoos mehr….“.

Neue Ideen braucht als das Land und die Männerwelt. Deswegen habe ich mir heute überlegt, mal ein paar Gedanken aufzuschreiben. Mein heutiges Thema ist „The Wall“ aber aus neuer Sicht:

Warum liegt The Wall nicht bei 23?

Schenkt man dem Kommentarbereich des Männermagazin Glauben, dann wollen Frauen so lange wie möglich, also am liebsten bis ins hohe Alter, so viele Männer wie möglich „flachlegen“ und so viele Schwänze wie möglich abbekommen. Ich persönlich glaube das aber nicht. Manche Frauen versuchen nämlich nicht erst mit 33 oder so sich einen Versorger zu angeln, sondern manche versuchen es bereits wesentlich früher. Ich kenne Frauen die das schon mit Anfang 20 versuchen und habe mir die Curriculae Vitae (Plural richtig geschrieben?) verschiedener Frauen angesehen.

Zunächst muss man sagen, dass manche Frauen aufgrund von Traumatisierung im Kindesalter krank und beziehungsunfähig sind. Das gilt natürlich auch für manche Männer. Kranke Menschen lasse ich jetzt aber mal beiseite, auch wenn Persönlichkeitsstörungen heute weit verbreitet sind.

Was hindert also eine gesunde Frau daran, sich mit 23 oder vielleicht 25 einen festen Partner zu suchen? Also wenigstens damit mal anzufangen.

An irgendeiner anderen Stelle im Internet schrieb ich mal, dass das Umfeld mancher Frauen der Knackpunkt ist. Hat eine Frau erstmal sowas wie eine „schöne Beziehung“ mit einem Mann aufgebaut, kommen die feigen und neidischen Freundinnen daher, und reden den Mann schlecht. Vielleicht führen sie hintenrum sogar Krieg und ermutigen die junge Frau zum Fremdgehen oder zum asozialen Partymachen. Und schon ist die Beziehung im Eimer. Es ist Neid, purer Neid.

Mal eine Frage an die Asien-Experten: Ich habe mal gelesen oder gehört, dass die Menschen in Asien zwar auch neidisch sein können aber wenn sie einen reichen Mann sehen, seinen Reichtum als Ansporn sehen, an sich zu arbeiten. Die Menschen im Westen dagegen reden den erfolgreichen Mann lieber schlecht.

Was ich damit sagen will: Der Neid der Freundinnen, ist also oftmals der Schlüssel dazu, dass die Frau erst mit Mitte 30 vor die Wall klatschen muss, um schmerzhaft aufzuwachen. Dann zwingt sie die Biologie dazu.

Der Freundeskreis, das Umfeld, ist der Schlüssel, gerade bei Frauen, die ja sehr kollektivistisch ausgerichtet sind. Frauen lassen sich leicht beeinflussen, vor allem von Freundinnen, die schon mehr Schwänze gehabt hatten und die dann eine große Klappe haben.

Ich kannte schon Frauen, die in ihren 20ern neidische Freundinnen hatten, wobei es oftmals sogar die besten Freundin war, die alle Beziehungen zerstörten. Durch den von den asozialen Freundinnen vorgelebten und dann nachgelebten Lebenswandel wurden die netten Mädels zu „Nicht Beziehungsmaterial“. Damaged Material. Alles durch Neid und Missgunst. Pure Zerstörungswut.

Irgendwann, wenn die Freundin dann, nach zig gescheiterten Beziehungen und mit zerstörter Psyche dann nicht mehr ganz so gut aussieht, lassen die Freundinnen sie dann fallen. Der Freundeskreis der „gefallenen Heldin“ besteht dann nur noch aus abgewrackten Exfreunden, auf die sie sich aber auch nicht verlassen kann. Wer will so eine Frau noch?

Nun ja, ein Trostpflaster wird es für sie noch geben. So wie Tamara mit ihrem Dennis:

https://maennlichimausnahmezustand.wordpress.com/2017/07/08/dennis-bodybuilder-und-betamann/

Mädels! Lasst Euch nicht von Euren Freundinnen und (Fick-) Kumpels das Leben kaputt machen!

 

Das Ende der Subkultur

Wir wissen ja alle was Subkulturen sind. Eng verbunden mit sogenannter Jugendkultur.

https://de.wikipedia.org/wiki/Subkultur

Ich selbst habe mich immer so mehr oder weniger der Rock-Subkultur zugerechnet, musste aber feststellen, dass die große Zeit der Subkulturen Ende der 1990er vorbei war. Eine Musikzeitschrift berichtete damals sogar vom Ende der Jugendkultur.

Um meine 80er Rockmusik zu hören und ’ne schwarze Lederjacke zu tragen, brauche ich freilich keine Bezeichnung dafür. Zwischen etwa 1950 und 1995 hatten Jugendkultur(-en) allerdings sowohl für eine Aufsplittung als auch eine Stabilisierung der Gesellschaft gesorgt.

Eine Zeit lang sorgte das Subkultur-Wesen für eine moderne Form des Tribalismus, der es jungen Leuten ermöglichte, sich zu vernetzen und auch bei der Partnersuche spielte die Subkultur, als moderne Form des Stammes, eine Rolle.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tribalismus

Ab 2000 etwa dann konnte ich selber beobachten, dass diese Kulturen immer mehr verwässerten und zu einem Cargo Cult wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Cargo-Kult

Junge Männer, aber vor allem junge Frauen liefen mit Band-T-Shirts rum, deren Musik sie zum Teil noch nie gehört hatten, geschweige denn deren Message verstanden. Es ist zwar irgendwie schön, dass Nirvana in Form von Modeerscheinungen weiter lebt, aber die Subkultur als solches ist kaum noch vorhanden.

Nun könnte man natürlich sagen: „Jetzt hab Dich nicht so, in Wacken ist jedes Jahr die Metal-Hölle los, also kann es so schlimm nicht sein“. Nunja, bei Großveranstaltungen ist heutzutage fast immer was los, denn wenn aus ganz Europa zottelige Metalfans herbeiströmen dann kommen eben einige Leute zusammen. Mag auch sein, dass es irgendwo das eine oder andere Jugendzentrum gibt, wo sich dann eine Metal-Clique trifft und ein Stück weiter ist das „verfeindete“ Jugendzentrum mit den „Techno-Ravern“.

Dennoch ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Mädels heutzutage lieber via Smartphone mit ihrem Muckibudenfreddy flirten, als sich einer netten Clique anzuschließen.

Was soll uns dieser Artikel nun eigentlich sagen: Wer sich ein Motorrad kaufen will und den Biker raushängen lässt, der bekommt sicherlich, mit dem richtigen Mindset versteht sich, auch das eine oder anderen Weib ab.

Er kann aber nicht erwarten, dass er damit dann schon bei der örtlichen Rock’n’Roll Clique einen Stein im Brett hat. Das Beispiel mit den Bikern, ist sogar ganz gut, denn wir alle wissen ja, dass die One-Percent-Biker von Figuren unterwandert wurden, die nicht mal wissen wie ein Motorrad überhaupt aussieht und die nicht mal wissen was Rockmusik überhaupt ist.

Heutzutage ist es eben nicht so leicht, eine Gruppierung zu finden, die nicht nur äußerlich für einen passt, sondern die auch ein passendes Mindset hat. Das kann in meinem Fall daran liegen, dass ich in Großstädten lebe, wo sich viele sowieso zurückziehen und die Welt auf den Dörfern anders aussieht. Ja gut, dann triff Dich doch mal mit dem Fanfarencorps Hintertupfingen und besauf Dich danach mit der Freiwilligen Feuerwehr Hinterfotzingen. Danach bist Du passend besoffen für eine wilde Knutscherei mit der Dorfmatratze hinterm Bierzelt und eine wilde Schlägerei mit ihrem Liebhaber. Ihr Freund wolle Dir eigentlich auch noch eine reinhauen, aber der ist ein Weichei.

Ich übertreibe mal wieder. Kannst auch direkt in der Dorf ziehen und weil Du Dorfmatratze Klarissa flachgelegt hast, musst Du sie dann natürlich auch heiraten und ihre 10 anderen Liebhaber aus der Freiwilligen Feuerwehr heiratest Du dann gratis inoffiziell mit.

Es macht mir übrigens einen großen Spaß, hier mal einen humorvollen Artikel zu schreiben, auch wenn das eigentlich alles gar nicht komisch ist.
Es stellt sich für den ganz normalen jungen Mann ja das Problem, dass er kaum noch Leute mit einem einigermaßen gesunden Mindset findet. Die blaue Pille ist bei vielen Leuten vorherrschend. Um dann mit seinem Red Pill Wissen

https://rotepilleblog.wordpress.com/

überhaupt noch ernstzunehmende Freundeskreise zu finden, organisieren sich viele in Pickup Trupps (Lairs) in den Städten. Ich selbst habe über diese Kreise schon viele interessante Menschen kennen gelernt. Dennoch muss ich sagen, dass Pickup nicht gleich Redpill ist. Manche Pickupper lehnen die Rote Pille und den Begriff dazu sogar vehement ab. So nach dem Motto: „Kann doch gar nicht sein dass eine Frau egoistisch handelt….“. Die älteren und erfahrenen Leute dagegen machen einen oftmals ziemlich ausgebrannten Eindruck, als gäbe es „the Wall“ auch für Männer, wenn sie lange und oft genug enttäuscht wurden.

Somit setze ich auf all die jungen Leute heutzutage, dass sie neue Kraft schöpfen. Ihr müsst Euch nicht unbedingt in Mofa-Gangs organisieren und dann mit Halbstarken kloppen, um sowas wie eine Subkultur zu sein. Lasst Euch nicht von der allgegenwärtigen Propaganda täuschen: Es ist weder kriminell noch anrüchig, sich zu treffen und gegenseitig zu helfen. Klar gab es und gibt es Stammtische von Pen&Paper Rollenspielern oder auch LAN-Parties.

https://de.wikipedia.org/wiki/LAN-Party

Für mich fehlt dabei aber trotzdem der (Musik-) Subkultur-Charakter. Bin also in dem Sinne etwas altmodisch.

Sprichst Du also eine junge Frau an, die ein Band-T-Shirt trägt, kannst Du einfach nicht erwarten, dass sie die Bandgeschichte und die Musik kennt. In diesem Sommer laufen in meiner Stadt viele Mädels mit schwarzen Kleidern rum. Manche enger, manche weiter, manche länger manche kürzer.

Solche Klamotten hatten früher Metal- und Rock-Tussen an. Ein Augenschmaus für mich! Aber auch hier zeigt sich eine Verwässerung: Die Modeerscheinung verwässert die Subkultur und macht somit eine Orientierung an äußerlichen Merkmalen sehr schwierig. Zwar wird dadurch das Schubladendenken evtl. unterdrückt, aber wie soll man sich in Subkulturen organisieren wenn alle irgendwie gleich aussehen?

Ich glaube dass die Industrie und auch die politischen Eliten es gerne sehen, wenn die Leute alle diese Klamotten kaufen. Daran können die Geld verdienen und außerdem haben wir damit eine Gleichmacherei. Gäbe es nämlich starke Subkulturen, dann würden eines Tages die Heavy Metal Fans zusammen mit den Rockern und Gothic Fans, und am besten noch ein paar Psychobillies im Schlepptau, eines Tages im Regierungsviertel aufmarschieren und mal ganz handfest ein paar Forderungen durchsetzen.

Vor der besoffenen aber staatstreuen Freiwilligen Dorffeuerwehr von Hinterfotzingen brauchen die Politiker jedenfalls nur recht wenig Angst zu haben…..

Wie soll ich weitermachen? Die Zukunft dieser Internetseite

Nun betreibe ich seit ungefähr einem Jahr „Männlich im Ausnahmezustand“ und habe fast immer einen auf intellektuell, enthaltsam und nett gemacht. Mit Verschwörungs-Theorie-Untersuchung habe ich mich immer recht weit zurückgehalten, auch wenn ich in einem Artikel („Teurer Film mit vielen Fehlern“) mal das Thema Fake-Terror bzw. False-Flag-Terror angerissen hatte.

Auf der anderen Seite habe ich gar keine Lust mich verrückt machen zu lassen von der verrückten Welt und spielte schon mit dem Gedanken, aus meiner Seite einen Bastel-Blog zu machen: „Wusstet Ihr schon dass man mit einfachem Leinöl Rost platt machen kann? Also legt Euch unters Auto und pinselt alles mit Leinöl ein….“.

Aber so weit ist es noch nicht. Noch werden hier die härteren Themen angesprochen werden.

Mit Rezensionen von Internetseiten habe ich mich ja bis jetzt fast immer zurückgehalten. Aber jetzt muss einfach mal eine ANAL-yse sein (Achtung Wortspiel!).

Seit Jahren verfolge ich den berüchtigten Post Collapse Blog, das ist so eine Internetseite die so tut als ob sie einem weiterhelfen könnte für die Vorbereitung einer Stammesgesellschaft in Europa, falls hier mal alles zusammenkracht. Schön und gut, aber wir wissen ja alle, dass diese Leute eine deutlich antirussische Agenda haben und somit wissen wir natürlich sofort wer diese Leute finanziert und deckt. Ob das nun die *linton *oundation ist oder sonstwer, ist mir egal. Jedenfalls ist das alles tendenziös was dort abgeht. Schon vor Jahren schrieben die eingebildeten Betreiber des Post Collapse Blog, ich zitiere sinngemäß: „Die Behörden wissen wer wir sind, aber sie lassen uns in Ruhe…“.

Aha. Die Leute werden also von ganz oben geschützt. Mal ehrlich: Das was die dort schreiben, das hat in harmloserer Form als Facebook-Kommentar bei ganz normalen deutschen Bürgern schon zu Existenzvernichtungen geführt. Kein normaler Mensch könnte es sich leisten, so einen hasserfüllten Kram zu schreiben wie die Freaks vom Post Collapse Blog.

Zugegeben: Inhaltlich haben sie oftmals recht. Sie haben recht, wenn sie schreiben, dass Frauen wohl deswegen am Stockholm-Syndrom leiden, weil in der Steinzeit Frauen schon mal bei einem Überfall auf den Nachbarstamm entführt und dann zwangsverheiratet wurden. Stimmt, aber das wissen schon alle, die sich mit Archäologie befassen. Ich habe ja nicht ohne Grund Militärgeschichte studiert. Am Stockholm-Syndrom, oder besser gesagt Schlafschaf-Syndrom, leiden allerdings auch viele Männer, die dann ihr Maul aber trotzdem noch weit aufreißen (siehe Betamann Dennis mit seiner doofen Tamara usw.).

Jedenfalls, abgesehen von den inhaltlichen Stärken, hat der Post Collapse Blog nun den Bogen ganz gewaltig überspannt. Ich hole mal eben einen Link und Zitiere aus dem Kommentar darunter.

http://postcollapse.blogspot.de/2017/07/die-faustische-reise-durch-die-ewigkeit.html?showComment=1500400627595#c6871339714411764182

ZITAT
Ich dachte wir könnten erstmal damit anfangen Afrika und alle Leistungsempfänger auszurotten.

ZITAT ENDE

Unglaublich! Diese Leute glauben sie dürften alles sagen, schimpfen dann aber über die angeblich „Dummen Rechten“. Joseph Goebbels hätte seine Freude am Post Collapse Blog.

Zur tiefgehenden Agenda dieses unsäglichen Blogs könnte ich jetzt eine mehrere Seiten lange Analyse schreiben, habe ich aber keine Lust zu. Wenn es nach denen ginge, dann würden wir alle unsere alten Verbindungen kappen und uns in einer Stammesgesellschaft begeben, wo dann jeder Stamm den anderen bekämpft. Teile und Herrsche.

Ganz offensichtlich wird der Post Collapse Blog von Mächten finanziert, die ein Interesse daran haben, uns allen zu schaden und uns alle gegeneinander aufzuhetzen.

Menschen, egal ob Mann oder Frau, werden dort dargestellt als Objekte und nicht als Subjekte. Wir alle werden dort dargestellt, als ob wir nur wild Tiere wären die einfach nur urtümlichen Instinkten folgen bzw. dies tun sollten. (By the way, wenn es so wäre dann hätte man den Post Collapse Blog längst platt gemacht……).

Ich bin aber nicht einfach nur ein wildes Tier mit Zivilisationsfassade. Ich bin mehr als das. Ganz egal was diese Besserwisser mit ihrer (Ami-) Agenda uns erzählen wollen.

Liebe Freunde, bitte haltet mich jetzt nicht für antiamerikanisch. Aber das was die Regierung in Washington veranstaltet, ist nun mal auch gegen das amerik. Volk gerichtet und das ist nicht in Ordnung. Der Post Collapse Blog ist aus meiner Sicht ein Kind eben genau dieser Politik. Ein Teil der Lügenpresse. Spätestens seit dem Artikel „Sollbruchstellen“ auf dem Post Collpase Blog wurde mir das klar.

Wie gesagt: Wenn man sich mit Geschichte, Ethnologie und Archäologie befasst, dann kann man nachprüfen, dass früher tatsächlich junge Frauen im (Stammes-) Krieg entführt wurden. Brauche ich für solche Pseudo-Weisheiten jetzt diesen unsäglichen Post Collapse Blog? Nein!

Brauche ich eine Internetseite auf der erklärt wird, wie man Köpfe als Trophäen ausstellt? Nein!

(Sowas machen sonst nur bekloppte Stammeskrieger oder Krieger Kelten vor über 2000 Jahren….).

„Früher“ hätte man solche Großkotze „aus dem Genpool entfernt“ (um mal deren Formulierung zu benutzen).

Brauche ich eine Seite, wo man mir erklärt, wie man Sprengfallen baut??? Nein!

Grund: Wenn hier wirklich der Zusammenbruch kommt, dann hat man ganz andere Sorgen. Ok, zugegeben: Es ist ganz nett wie die einem erklären wie man sich vor der Polizei versteckt, wenn die Stadt zwangsevakuiert wird und wie man dann seine Fäkalien unauffällig entsorgt, wenn die Kanalisation überflutet und damit defekt ist. Da wäre ich aber auch selbst drauf gekommen!

Irgendwann ist das Ma(a)ß (Achtung Wortspiel!) einfach mal voll.

Schenkt man dem Post Collapse Blog Glauben, so ist der Mensch ein wildes Tier, das am liebsten alle anderen Menschen auffrisst und deren Köpfe dann als Trophäe aufspießt.

Der Post Collapse Blog ist Gehirnwäsche durch die Hintertür, denn diese Leute suggerieren, dass sie helfen wollen und uns alle vorbereiten, damit wir im Ernstfall überleben. Aber allein schon am Schreibst merkt man, dass diese Leute hasserfüllte Egoisten mit vulgärem Vokabular sind. Wer einem großmauligen Egoisten traut, der hat die Kontrolle über sein Leben verloren! Wollen die uns wirklich helfen? Die schimpfen über den Mainstream aber deren Propaganda ist noch viel heftiger und tendenziöser.

Lange Zeit habe ich den Post Collapse Blog totgeschwiegen und ihn niemals thematisiert. Natürlich konnte ich, um auch mal was positives zu sagen, einige neue Gedanken durch den P. C. B. entwickeln.

Macht Euch darauf gefasst, dass von mir nicht nur Heimwerkerbeiträge kommen, sondern auch das was man in der Am0k Alex und Frank St0ner Show frühr als „Heavy Duty Stuff“ bezeichnet hat.

Verlasse sie so, dass Du nachher besser bist

Der Spruch „Leave her better than You found her“ geistert seit gefühlt tausend Jahren durch die amerikanische Manosphere. Aber was ist mit dem Mann selbst? Wie geht es uns Männern nach der Trennung?

https://rotepilleblog.wordpress.com/2017/04/07/vergiss-deine-ex/

Natürlich sollst Du Deine Freundin vergessen, nachdem die Trennung durch ist. Und dann?

Also: Von jeder Frau die ich hatte, egal ob es für kurze oder lange Zeit war, habe ich etwas für mich herausziehen können. Ob ich die Frau besser verlassen habe als ich sie vorgefunden habe, das sei mal dahingestellt. Ich bin zwar ein überaus netter Mensch, aber es gibt eben Frauen, denen kann keiner mehr helfen. Insbesondere viele Ü30 Frauen sind in ihrem Inneren derart verbittert, dass es kaum noch „Verbesserungsmöglichkeiten“ gibt. Es ist eben ein Unterschied ob eine Frau 23 oder 33 ist. Als ich in meinen 20ern war und eine 23jährige als Freundin hatte, da sagte sie mir nach der Trennung am Telefon: „Schatz, danke für alles…..“.

Sowas habe ich noch von keiner Ü30 Frau gehört. Zwar können auch die Ü30 Frauen rumschleimen, aber es klingt alles nicht echt, sondern nur gespielt. Bei der 23jährigen war wenigstens noch etwas Echtheit dabei.

Von all meinen Frauen lernte ich so einiges. Von mit der einen machte ich ganz neue sexuellen Erfahrungen und konnte meine Persönlichkeit weiterentwickeln. Von einer anderen lernte ich, welche Gesichtskosmetik mir gut tun könnte. Zwar kannte ich mich natürlich auch vorher schon mit Körperpflege sehr gut aus, Lernen mit einer Frau macht im Zweifel tausend mal mehr Spaß, egal ob mit oder ohne Sex in dem Moment. Und ja, ich lernte auch, was es bedeutet ver*rscht zu werden und wie man schlechte Frauen erkennt.

Natürlich war ich nach einer Trennung erstmal nicht sonderlich gut drauf und manchmal dauert es eine Zeit, etwas positives aus traurigen Ereignissen zu lernen. Eine Trennung war ja schließlich auch der Auslöser für das Erstellen dieses Blogs. So kommt eine ganz bestimmte Exfreundin zu dem „Ruhm“ hier komplett durchleuchtet und für die german manosphere aufgearbeitet zu werden. Meine Erfahrungen teile ich dafür gerne, auch wenn es manchmal etwas Jammerei dabei gibt.

Wirklich lächerlich sind halt die Idioten die nicht an sich arbeiten können oder wollen, siehe Dennis der Bodybuilder.

https://maennlichimausnahmezustand.wordpress.com/2017/07/08/dennis-bodybuilder-und-betamann/

Als Mann muss man sich und anderen Männern eben etwas gönnen. Ich glaube viele Pickup Artists verinnerlichen viel zu sehr dieses „Leave her better than You found her“. Das soll jetzt kein Aufruf sein, Frauen schlecht zu behandeln. Es geht vielmehr darum, sich selber was Gutes zu tun.

https://maennlichimausnahmezustand.wordpress.com/2017/06/27/gute-maenner-sind-teuer-und-wertvoll/

Und ja, wenn Du Dir eine Affäre mit einer netten Frau gönnen möchtest, dann tu das. Wir Männer sind ja ohnehin von unserer DNS her so ausgelegt, dass wir mal die Frau wechseln können, um unser Sperma möglichst weit zu verteilen. Die Trennung von Liebe und Sex sollte einem Mann weniger Probleme bereiten als einer Frau. So erscheint es um so merkwürdiger, warum heute so viele Frauen sich durch die Gegend vögeln. Ganz einfach: Man hat ihnen das Gehirn gewaschen und ihnen eingeredet, dass das voll cool ist wenn sie das so machen. Und da Frauen durch die Öffentlichkeit und das Umfeld leicht zu beeinflussen sind, verhalten die sich dann so schlampenhaft. Männer sind übrigens auch gehirngewaschen, von klein auf programmiert „der einen besonderen Frau“ (siehe One-itis) hinterherzulaufen. Das ist armselig. So kommt es, dass Dennis der Bodybuilder letztendlich auf Tamara reinfällt, weil sie sich als „starke Frau“ (lach mich tot!) präsentiert. Dabei waren wesentlich jüngere Frauen scharf auf ihn. Selbst schuld!

Es ist manchmal nötig von den Fehlern anderer zu lernen. Egal ob es nun meine Fehler sind oder die Fehler von Dennis dem Bodybuilder, Marek dem Baggerfahrer (den hatten wir hier noch gar nicht besprochen glaube ich ), oder sonstwem.

Die Weiber glauben halt, sie wären ewig attraktiv, fruchtbar und bindungsfähig. Dabei sagen böse Zungen, dass eine Frau die ein Dutzend Männer „durch“ hatte, danach psychisch (oft ohne es zu merken!) derart kaputt ist, dass sie kaum noch zu gebrauchen ist… im Zweifel noch nicht mal für (guten) Sex, denn Frauen mit Dachschaden will ich nicht im Bett haben! Man merkt als erfahrener Mann einfach irgendwann ob eine Frau „verschlissen“ ist oder nicht, auch beim eigentlichen Geschlechtsakt. Verschlissene Frauen versuchen beim Sex dann oftmals die „Porno-Nutte“ zu machen, aber das wirkt dann derart aufgesetzt, dass den Mann ein Fremdschämgefühl beschleicht.

Für uns Männer sind das aber alles keine schlechten Nachrichten! Also Männer, seht zu, dass ihr etwas aus Euch macht und wenn ihr Anfang 30 seit, durchtrainiert und wirtschaftlich erfolgreich, dann seht ihr: Die jungen Studentinnen sehen sich nach Euch um! Dann habt Ihr einfach eine größere Auswahl als vorher…. außer ihr habt mit 35 ein Auftreten wie ein Mann von 55 Jahren…. gibt so Exemplare von Männern leider auch.

Die gute Nachricht ist also, und das wissen wir ja alle schon: Männer altern wie Wein und Frauen wie Milch, auch wenn sie es vielleicht nicht wahrhaben wollen. Damit Wein gut altern kann, muss er aber gut behandelt bzw. gut gelagert werden. Was Ihr als Männer Euch selber alles gut tun könnt, das werden wir hier im Detail noch besprechen.

Solange man nicht in eine One-itis verfällt und daran zerbricht, wird man auch nach dem „mehrmaligen Frauenwechsel“ als Mann nicht alt oder krank. Wieviele Frauen ich schon gehabt habe in meinem Leben, das möchte ich an dieser Stelle nicht sagen, aber eines ist klar: Da ich aus jeder noch so kurzen Beziehung für mich etwas herausgezogen habe, an dem ich wachsen und lernen kann, war jede Frau eine Bereicherung für mich. Bis zu einem gewissen Punkt können auch Frauen von jedem Partner lernen mit dem sie zusammen waren, egal ob One Night Stand oder Langzeitbeziehung, aber spätestens nach dem 20. Mann (und das kommt bei einer modernen Frau ganz schnell zusammen) ist psychische Labilität angesagt. Sie fängt dann an, dem einen oder anderen Freund derart hinterherzutrauern, dass sie gar nicht wirklich offen für einen neuen Partner ist. Das spüren die schlauen Männer mit Lebenserfahrung. Und schon ist die Frau in einem Sog: Bekommt nur noch Disko-Freddies ab und keinen guten Mann mehr, mit den Disko-Freddies klappts dann auch nicht mehr irgendwann, dann müssen halt Jungspunte die *chwanzgesteuert sind, auf Tinder herhalten. Die wollen aber irgendwann auch nicht mehr sich von der Mitte-30-MILF als männliche Lustobjekte benutzen lassen.

Derweil ist der erfolgreiche Mann in seinen späten 30ern angelangt und ist evtl. im Ausland tätig oder aber hat sich hoffentlich was gutes aufgebaut. Während also die möchtegern-MILF weinend über ihr Smartphone wischt um irgendwen zu finden, wischt der erfolgreiche Mann mit dem Mikrofasertuch über seinen fetten Wagen und überlegt sich, was er als nächstes unternimmt.

Ich kannte mal eine Frau, die war schon mit mindestens 50 Freunden zusammen gewesen. Alle Beziehungen gescheitert. Sie versuchte sich eine jugendliche Ausstrahlung zu bewahren, mit der sie sich selbst blendete. Die Fassade war aber ziemlich dünn. Es wirkte alles irgendwann lächerlich.

Eine gefährliche Fehleinschätzung.

Der Youtuber Tommy MGTOW hat ein interessantes Video zum Thema Fehleinschätzung der Frauen gemacht. Das will ich Euch nicht vorenthalten. Man mag von den MGTOWs halten was man will, aber es kommen gelegentlich gute Denkanstöße aus der Richtung.

https://www.youtube.com/watch?v=0Wn4NZmQKFY

Quelle: MGTOW – Fruchtbarkeit und Schwangerschaft. Warum Frauen jeden Scheiß glauben!

Bekloppte Esotheriker

Ich muss ja mal ganz ehrlich sagen, dass ich keine Lust habe zu einem Wutbürger zu werden. Aber wenn Spinner mir persönlich vorwerfen ich wäre ein Spinner und Gehirngewaschener, dann werde sogar ich mal wütend. Ist ja kein Problem wenn mir jemand etwas an den Kopf wirft, meinetwegen auch eine Beleidigung. Aber wenn ich merke, dass manchmal ganze Internetforen und Bereiche in der Öffentlichkeit am durchdrehen sind, dann muss ich mir mal so langsam Gedanken um den Zustand der Menschheit machen.

Es gibt ja das alte Sprichwort: „Angriff ist die beste Verteidigung“ oder auch „Der Kaufhausdieb ruft haltet den Dieb“.

Ich erinnere mich, wie vor Jahren in einem Internetforum ein Esotheriker sein Unwesen trieb. Er nannte sich nach einem indischen Gott. Er klinkte sich in eine Diskussion ein, in der es um Ohrgeräusche ging. Dort beschrieb ich nämlich folgenden Fakt: Ohrgeräusche können durch Stress lauter werden, weil durch Stress die Muskeln des Körpers verkrampfen und somit die Durchblutung des Innenohres verschlechtert wird. Auch ich beschrieb dass ich das schon so erlebt hätte.

Da fing er an mich zu beschimpfen: „Das kann gar nicht sein, Du bildest Dir den Zusammenhang von Tinnitus und Stress nur ein, weil Du gehirngewaschen bist, und zwar durch die Therapie die Du mal gemacht hast….“.

WTF????!!!!

Also. Er hatte wohl wiederum in der hintersten Ecke des Forums gelesen, dass ich mal ein Gespräch mit einem Therapeuten geführt hatte. Therapeuten sind aber aus seiner Sicht Menschen, die anderen das Gehirn waschen. Und somit bin ich nun aus seiner Sicht ein gehirngewaschener Mensch. Super, nicht wahr?

Mal ehrlich: Es gibt viel schlechte Therapeuten, viele sind grün versifft oder verweiblicht. Aber einzelne sind immer noch sehr gut und können bei Problemen helfen.

Es ist schon ziemlich angedreht, wenn Leute die einen auf Esotheriker machen, dann andere als gehirngewaschen bezeichnen.

Zu dem Thema fand ich ein Video bei Youtube:

Esoterik: Gurus und ihre nützlichen Idioten

https://youtu.be/FbGwu_Xhay8

Außerdem empfehle ich: Frank Stoner zum Thema Hollywood

https://youtu.be/liFOz4SGWt8

Wenn hier einer gehirngewaschen ist, dann die Esotherikszene vielleicht ???!!!

Zugegeben: Sowas wie positive und negative Energien kann es geben. Auch kann es sein, dass wenn man zu viel schlechtes tut im Leben, dass man dann wegen schlechtem Karma bestraft wird. Mag sein, aber Esotherikfuzzies sollen mir bloß vom Leib bleiben.

Dennis: Bodybuilder und Betamann

Dennis (Name geändert) ist ein 1,85 m großer und schlanker Mann. Er geht alle paar Tage zum Krafttraining, aber so richtig wollen seine Muskeln nicht wachsen. Auch ist sein Gesicht nicht das schönste. Aber was solls, warum muss ein Mann schön sein? Ein großer schlanker Mann wie er wird gelegentlich von Frauen angesprochen und es dürfte keine Problem sein, eine Freundin zu finden.

Wirtschaftlich ist er abgesichert, wenn auch nicht reich. Er arbeitet bei einem Industrieunternehmen, wo er nicht viel verdient, aber immerhin.

Dennis hat ein Problem: Er sucht sich schwache und hinterhältige Weiber aus. Diese Weiber haben eines gemeinsam: Sie können gut reden und stellen sich als „gute zuverlässige Frau“ dar. Alles Blenderinnen. Alles gefährliche Fallen.

Eines Tages lernte, da war er 26, lernte er eine Frau kennen, die große Probleme hatte. Er wollte ihr helfen und sie wurde seine Freundin. Nachdem er ihr aus dem Frauenhaus herausgeholfen hatte, brauchte sie ihn nicht mehr und suchte sich, wie das so Asiweiber eben tun, einen anderen Mann.

Er schrieb ihr dann noch ein weinerliches „Gedicht“ und stellte es, für alle Welt offen sichtbar, auf seine Facebookseite:

Ich war immer für dich da, hab dich geliebt und bin dir treu geblieben,doch ich war nicht gut genug,du schlampe hast einen neuen typen……jetzt bist du weg und trennst dich, doch mach dir keinen kopf ich komm zurecht, du kennst mich….
Weist du noch wie wir beide auf der couch lagen, nur du und ich weil wir beide einen traum hatten, bis wir aufwachten haben wir gedacht wir wären beide stark genug und würden auf einander aufpassen…….Ich habe dich geliebt hab getan was ich konnte,du bist zu mir so grausam schmeißt mein herz in eine tonne, ich habe dich aus dem frauenhaus geholt DU warst ganz unten,ohne mich hättest du es nie geschäft du wärst versunken……..dieses Gedicht ist für die Person, sie weiß wenn ich meine, du hast mein Herz zerfetzt hörst du mich wie ich schreie !!!!!!! Wegen dir habe ich die Hoffnung auf liebe verloren,mein Herz ist jetzt Eiskalt und ist daran gestorben………

Sie hat ihm also das Herz gebrochen. Einem Mann Mitte 20. DAS wäre die perfekte Möglichkeit gewesen endlich aufzuwachen und die Augen zu öffnen. Es gibt einfach Männer, die aus Fehlern nicht lernen.

Eines muss man ihm aber lassen, und das werden wir nun sehen, er hat zumindest VERSUCHT seinen Frauengeschmack zu ändern, wobei er von Pest zu Cholera gewechselt ist.

Seine Frauenhaus-Freundin war die Pest. Und dann kam die Cholera. Einige Zeit später nämlich, lerne er eine Frau kennen, die ihm immer wieder einredete, wie stolz er nun sein könne, so ein edles Weib wie sie erwischt zu haben. Sie war ein typisches Weib aus einer deutschen Spießersiedlung: Konnte gut reden und hatte immer überzeugende Argumente, geldgierig, sah Männer in Wirklichkeit als Nutztiere an, aufmerksamkeitssüchtig. Sie hieß Tamara (Name geändert).

Sie erkannte schnell, dass er „needy“ ist und außerdem traf sie mit ihrer Art genau ins Schwarze: Sie redete ihm ein, dass sie eine gute Partie sei und dass sie eine starke Frau ist. Sie redete ihm ein, sie sei ganz anders als das schwache Weib, das er vorher gehabt hatte. Sie hatte mit der Blenderei und Lügerei viel Erfahrung, zumal sie ganze 5 Jahre älter war als er. Eine Frau von Anfang 30 kann, wenn sie sich Mühe gibt, einen Mann von Mitte/Ende 20, dessen Herz gebrochen ist (Needyness….) um den Finger wickeln. Nur ein erwachter Mann kann sich dagegen effektiv verteidigen. Er verteidigte sich aber nicht gegen die manipulative Frau, sondern gegen sein eigenes Erwachen.

Sie zog nach einiger Zeit in seine Wohnung und die Beziehung lief einige Zeit gut, obgleich er manchmal eifersüchtig wurde, wenn sie mal wieder mit ihren ganzen „Kumpels“ (Männerharem) auf Whattsapp schrieb. Hätte er sich wenigsten oberflächlich in die Pickupliteratur eingelesen, hätte er gemerkt, dass was nicht stimmt. „Ohne Angst männlich“ von Fenech und das berüchtigte Werk „Lob des Sexismus“ wären die erste Wahl gewesen.

Da sein neues Weib, die Tamara, selber nicht viel verdiente und sie einen Mann haben wollte mit dem sie vor ihrer kleinbürgerlichen (asi…..) Familie angeben kann, kamen Tamara irgendwann erste Zweifel auf. Sie hatte ja nun einen armen schlanken Mann mit Kleinwagen, der im Schichtdienst in einer Industriehalle Hilfsarbeiten verrichten durfte. Das war ihr dann doch nicht gut genug. Sie verließ ihn und zog zurück ins Elternhaus. Natürlich hielt sie zu ihm Kontakt und packte ihn nach der Trennung in ihren Männerharem. Gelegentlich traf sie ihn und vögelte mit ihm. Im Umfeld erzählte sie komische Details, wie: „Das Vorspiel bei ihm ist gut, aber der Sex schlecht. Aber da er mich zurückhaben will, gibt er sich Mühe wenn ich ihn treffe…..“.

Klingt das wie wahre Liebe? Klingt das so als ob sie ihn jemals respektiert hat?

Zwischendurch war sie dann noch mit Marek dem polnischen Baggerfahrer zusammen, mit dem es aber auch nicht klappte. Dann lernte sie wieder einen neuen Mann kennen, zog mit ihm zusammen. Doch auch diese Verbindung ging auseinander nach einigen Monaten. Da kam ihr der Kontakt zu Dennis gerade recht: Da viele andere Männer mit Tamara nichts mehr zu tun haben wollten, kam er als Notbehelf nun gerade recht. Sie brachte ihn dazu, in die Wohnung mit einzuziehen, die sie vorher mit ihrem neuen Freund bewohnt hatte. Nur so konnte sie die Miete stemmen, denn von ihren geldgierigen Eltern bekam sie keine Unterstützung und selber verdiente sie nur recht wenig. Hinzu kam, dass sie zwischendurch ihre Arbeit verlor, weil sie während der Arbeit mit ihrem Männerharem Whattsapp Nachrichten austauschte.

Fassen wir an dieser Stelle mal zusammen: Dennis war von einer Frau benutzt worden, dann lernte er Tamara kennen, die ihn wiederum benutzte. Dann machte Tamara Schluss, er lief ihr hinterher. Er schrieb mit ihr und gab sich beim „Sex mit der Ex“ ganz besonders Mühe, worauf sie sich stolz etwas einbildete. Schlimm genug dass er sich überhaupt auf „Sex mit der Ex“ einließ. Er hätte den gesamten Kontakt abbrechen müssen. Das wäre konsequent gewesen.

Nachdem sie also gemerkt hatte, dass er an ihrer Leine war, nahm sie ihn wieder bei sich auf, nachdem sie ihren dann aktuellen Freund losgeworden war. Er zog dann bei ihr ein, und machte den Zahlesel.

Wieder hatte sie es geschafft ihn zu blenden und lästerte über ihren vorherigen Freund übelst ab, gab ihm an allem die Schuld. Immer sind die anderen Schuld, irgendwer aus ihrem Männerharem wird als Sündenbock schon passen.

Warum lernt dieser Mann nicht aus seinen Fehlern? Wir alle sind nur Menschen und machen Fehler. Aber sowas geht einfach zu weit und ist ein Armutszeugnis. Dass er mit Tamara damals zusammenkam, kann man verstehen, er war halt unerfahren und gutgläubig. Dann wurde er von ihr verlassen. Dann wurde er hingehalten mit Sex und SMS. Dann wurde er wieder als Zahlesel eingespannt und zog in die Wohnung mit ein, die sich noch ein paar Tage vorher mit ihrem neuen Freund bewohnt hatte, weil sie sich sonst die Miete nicht hätte leisten können. Dafür zog er sogar ca. 70 km um und musste deswegen riesige Anfahrtswege zur Arbeitsstelle in Kauf nehmen.

Dennis existiert wirklich. Ich habe ihn vor einiger Zeit gewarnt und vorsichtig versucht darauf hinzuweisen, dass er aufpassen muss bei dieser ganzen Sache nicht unter zu gehen. Ob es war nützt, das weiß nur das Schicksal allein.

Dieser Artikel sei eine Warnung für alle!