Alles Evolution Blog – Alternativer Mainstream der german manosphere

Der Blog Alles Evolution begleitete mich eine Zeit lang auf meinem Weg in Richtung Rote Pille. Besonders die Artikel über Sex&Evolution fand ich sehr interessant und die Texte brachten mich zum nachdenken. Eine wunderbare Inspiration.

Hier mal ein Beispiel: https://allesevolution.wordpress.com/2011/09/09/vom-alpha-zum-beta-wandel-in-der-beziehung/

Lob des Sexismus für Intellektuelle und Studenten
Damals hatte ich den Eindruck es handelt sich um eine etwas tiefgründigere Variante des berühmten Buches Lob des Sexismus. Aber ich musste schnell feststellen, dass die Texte zwar recht gut waren, aber sowohl die Kommentare der User als auch des Blobbetreibers eher auf ein weichgespültes Mindset schließen lassen. Oder anders ausgedrückt: Der Blog ist stellenweise so Blue Pill wie die Universitäten in Deutschland.

Wie tief willst Du gehen?
In der Überschrift bezeichne ich Alles Evolution als Alternativer Mainstream. Das bedeutet: Es wird dort zwar anders und tiefgründiger gearbeitet als in den Hauptmedien, aber wirklich richtig hinterfragt wird dort nicht aus meiner Sicht. Man schlägt sich dort manchmal regelrecht mit Alltagsthemen herum, was zugegeben auch mal interessant sein kann. Wirklich tief geht man dort aber nicht. Dort wird der Fehler gemacht, der auch an den Universitäten abläuft: Man traut sich kaum etwas zu hinterfragen und nimmt das was in Zeitungen und Büchern geschrieben steht einfach so als gegeben an. Kaum einer fragt mal: „Könnte es sein, dass alles doch ganz anders ist, als es in der Zeitung steht???“. Nein, das darf natürlich nicht gefragt werden, sonst wäre man ja vermutlich ein Verschwörungstheoretiker oder noch schlimmer…. ein Kreationist. Den Begriff Kreationismus bringe ich jetzt deswegen ein, weil der Blog Alles Evolution immer nur in dem Rahmen die Evolution betrachtet, wie es nun mal in den Mainstreambüchern geschrieben steht. Diese schlauen Bücher wurden zugegeben von ganz schlauen Wissenschaftler geschrieben, aber ich erwarte nun mal von den schlauen Leuten, auch mal etwas in Frage zu stellen. Ich selber bin kein Kreationist, deswegen kann es mir dann aber auch irgendwie egal sein.

Ich mag keine Diskussionen
https://allesevolution.wordpress.com/2018/06/19/die-frage-danach-was-der-feminismus-eigentlich-fuer-maenner-bringt/
Solche Themen werden dort besprochen und dabei fällt mir folgender Satz auf:
„Ich frage in Diskussionen gerne Feministinnen danach, warum ich, als Mann, mich eigentlich für den Feminismus einsetzen sollte.“

Zunächstmal kommt in mir die Frage auf, was diese angeblichen Feministinnen denn eigentlich sind: Sind es bekennende Feministinnen oder sind ganz einfach Frauen die vom unsäglichen feministischen Geist durchseucht sind, wie die meisten westlichen Frauen heutzutage?
Was ich mich aber wirklich frage: Warum sollte man mit irgendwem über sowas diskutieren? Das ist ja schlimmer als in manchen deutschen Pickupforen, wo die Möchtegern-Artists dann mit den eingebildeten PickupCats jahrelang irgendwelche Fragen erörtern und sie gar nicht merken wie ihnen die Weiber damit die Energie heraussaugen. Klar kann man als 20jähriger mal diskutieren. Aber ich bin keine 20 mehr.

Fleißiger Autor
Der Autor, auch bekannt als EvoChris, ist fleißig. Wäre ich Professor, er wäre sicherlich mein Lieblingsstudent. Er stellt nicht zu viele Fragen, schafft es aber immer wieder die selben Themen neu aufzuwärmen. So lieben es die System-Professoren. Sie lieben Leute die sich selber für unglaublich tiefgründig halten aber dennoch so leicht zu täuschen sind. Natürlich ist der EvoChris nicht Blue Pill sondern eher sowas wie Purple Pill. Eine gute Mischung aus Red Pill und Blue Pill also. Auffällig ist die riesige Zahl an Textbeiträgen. Manche Beiträge sind endlos lang und auch langatmig geschrieben. Wieder andere sind sehr kurz gehalten. Die langen Beiträge steigen dann zugegeben recht ausführlich in die Themen ein. Merke: Ausführlich bedeutet nicht unbedingt dass man etwas tief bearbeitet. Wenn ich den Rasen ausführlich mähe, habe ich das Beet noch lange nicht tief umgegraben. Wenn ich den Wagen poliere, habe ich immer noch keinen Ölwechsel gemacht oder den Fehler in der Zündanlage gefunden.

Für Anfänger und Studenten ein guter Einstieg

https://allesevolution.wordpress.com/2013/10/07/die-ublichen-gesellschafltich-anerkannten-flirttipps-vs-game/
Wem die Pickupforen zu prollig und das Buch Lob des Sexismus zu oberflächlich ist, der kann sich natürlich die Flirttipps bei Alles Evolution durchlesen. Aber Vorsicht, die Kommentare können einen in die Irre führen, denn dort gibt es mindestens einen homosexuellen Mitschreiber, der es eben alles aus seiner Homo-Perspektive sieht. Außerdem würde ich den Frauen die dort schreiben keine Beachtung schenken, weil ich den Meinungen von Frauen allgemein nur sehr wenig bis gar keine Beachtung schenke.

Ganz nett fand ich aber diesen Kommentar von Elmar:

https://allesevolution.wordpress.com/2013/10/07/die-ublichen-gesellschafltich-anerkannten-flirttipps-vs-game/#comment-95663

Meiner Einschätzung nach sind die Erfahrungen des bloggers völlig erklärlich und es ist keinerlei Biologismus nötig, um die Affinitäten von Frauen für „wilde gefährliche Kerle“ zu erklären: In einer Welt, in der für Frauen die meisten Sachen relativ einfach zu bekommen sind, in der sie sich beschützt, umsorgt und gemocht fühlen, in der sie alle Freiheiten fast risikolos ausnutzen können, gerinnt die Gewißheit, das alles auch in Zukunft zu haben, zu omnipräsenter Langeweile.

Was unter diesen Bedingungen wirklich interessant und spannend sind, sind Männer, die sich quer zu diesen Ordnungen bewegen. Und das sind die bad guys, die Arschlöcher, die MGTOW, die Austeiger, die Alphas.

Sie bieten Frauen in einer stehts hilfbereiten Welt, wonach der Geist jedes Menschen giert: Originalität. Abwechslung und Beschäftigung.

Denn wer sie nicht in der Sicherung der eigenen Existenz und Realisation der eigenen Interessen findet – weil er das sowieso geschenkt bekommt – der sucht die (kontrollierte) Gefahr als verliebenes Abenteuer – Luxus in ganz neuer Dimension und wer ihn bietet, legt nicht alle, aber viele Luxusgeschöpfe dieser Welt flach.

Auch hier ist allerdings eine ziemliche Theoretisierung spürbar. Wie so oft auf dem Blog Alles Evolution. Manchen mag es vielleicht weiterhelfen in der Entwicklung.

Advertisements

Wieviel willst Du investieren?

Mit Invest in sich selber zum Erfolg
Wie ich schon an anderer Stelle schrieb, hab ich viel an mir gearbeitet. Meine Fähigkeiten immer weiter ausgebaut, besonders was das Geschäftliche angeht. Die Sache mit der „Frauenjagd“, nun ja, das kam noch hinzu. Es gab aber auch Stellen an denen wollte ich einfach nicht zu viel investieren, weil es sonst meine an anderer Stelle wichtigen Ressourcen aufgefressen hätte.

Schöne Fassaden locken Diebe an
Diebe und Golddigger (also Frauen die Dein Geld wollen) haben eines gemeinsam: Sie werden durch scheinbaren Reichtum oder aber durch schöne Fassaden angezogen. Das kann ein perfekt aufpolierter Kleinwagen sein, sodass die Frau denkt das ist ein Betamann den sie jetzt gut ausnehmen kann. Es kann aber auch ein teurer Sportwagen sein. Bezieht sich eigentlich auf das komplette Erscheinungsbild. Zwar hatte auch schon mal jemand versucht etwas aus meinem alten gammeligen Kleinbus zu klauen, aber erstens befand sich vorne drin nicht mal ein Navi geschweige denn ein Smartphone und zweitens ist es leider so dass es immer noch Diebe gibt, die versuchen überall was rauszuholen, auch wenn nichts zu holen ist. Das alte CB Handfunkgerät wurde nicht angerührt. Gut dass die 3 Euro in kleinen Münzen nicht aus dem Armaturenbrett geklaut wurden! Es gibt schließlich nicht nur dumme Diebe sondern auch verzweifelte Golddigger die versuchen einem Ford Fiesta Fahrer seine letzten 10 Euro aus der Tasche zu ziehen. Aber das ist jetzt nicht das Thema hier.

Die Kunst der Ausgewogenheit
Es ist für mich die Kunst, einen Weg zu finden, so aufzutreten, dass ich noch als Geschäftsmann ernst genommen werde und zum anderen aber auch nicht zu protzig und reich zu wirken. So erreiche ich dann zwar manchmal nur die gelangweilte Hausfrau die nach einer Affäre sucht, jedoch ist die nette Hausfrau manchmal wesentlich angenehmer als die Diskotusse. Ich kleide mich zweckmäßig und etwas abgerockt (passt ja dann zu der Rockmusik die ich höre….). Gleichzeitig bevorzuge ich extrem teures Parfum. Ich nenne es meinen Frauenjagd-Duft. Mein Kleinbus hat bei meinen Baustelleneinsätzen eine Menge Kratzer abbekommen. Diese beseitige ich mit Sandpapier und hochwertigem Industrielack aus der Sprühdose auf Acrylbasis selber. Somit sieht mein Wagen von weitem zwar wie ein gepflegter Handwerkerwagen aus aber von nahmen sieht man dass selber Hand angelegt wurde. „Man“ hat sich eben bemüht den Wagen für wenig Geld selber in Ordnung zu halten. Das ist das was die Karre aussagt. Die bodenständige Hausfrau mit dem Betamann möchte gerne mal mit so einer Mühle entführt werden und was da drin dann mit ihr passiert, das brauche ich wohl nicht weiter zu erläutern. Im Notfall habe ich immer noch einen großen Luxus-PKW älteren Baujahres. Die Lederrückbank ist auch von Körperflüssigkeiten gut zu reinigen. Das hat Vorteile.

Was? Der bekommt Frauen ab? Warum ich dann nicht?“
Ich erinnere mich wie ich mit einem Kumpel mal zu einem Ex-Soldaten fuhr, der in einem kleinen Ort lebte und nach Beendigung seiner Militärkarriere als Handwerker in einer Firma arbeitete. Er war sportlich, hatte einen kleinen aber verdammt teuren Sportwagen und seine Wohnung war extrem teuer und aufwändig renoviert worden. Sein Bauch war flacher als meiner…. obwohl ich trainiere bin ich alles andere als perfekt gebaut. Er erzählte dann er habe keine Freundin mehr aber immerhin eine Bekannte die manchmal mit ihm schlief. Allerdings nur wenn er ihr eine tolle Show lieferte. Er fuhr dazu mit ihm auf den Schießstand und er musste sie mit seinen extrem teuren Waffen rumballern lassen. Er musste sie in seinem übermotorisierten Sportflitzer mitnehmen. Sie flezte sich wenn sie wollte auf seine riesige teure Couch und spielte mit seiner neuen teuren Spielekonsole auf seinem riesigen Flachbildfernseher.

Tja und dann kam ich an. Es hatte sich schon rumgesprochen dass ich des öfteren mal Frauen abbekomme. Ohne Sportwagen, ohne neugemachte Wohnung, ohne teure Unterhaltungselektronik. Nicht mal mit Waffen wird bei mir rumgeballert. Nein, einfach nur mit meinem Charme und das in Kombination mit einer schmutzigen Rockdisko und meiner Bondage-Ausrüstung bei Bedarf. Das ist fast schon alles. Meine Autos bekommen übrigens nur die wenigsten Frauen zu sehen. Und mein „Bauch“ scheint ebenfalls nur selten zu stören.

Neidisch???
Der Ex-Soldat und ich, wir hatten dann noch eine Zeit lang lockeren Kontakt, aber irgendwann brach er einen Streit vom Zaun und warf mir Verrat vor. Es schien sowieso deprimiert zu sein. Er erzählte dass er manchmal Frauen ansprach und er bekam dann extrem derbe Abfuhren. Und seine Sex-Beziehung schien ihn verständlicherweise auch nicht glücklich zu machen. Ein schwer bewaffneter und gut ausgestatteter Mann… aber leider so fertig mit der Welt…

Apropos Neid, ein kleinwenig neidisch bin ich natürlich schon auf seinen Fernseher und seinen schnellen Wagen 😉

Mit begrenzten Ressourcen viel erreichen
Es sollte klar geworden sein, was ich aussagen wollte. Auch mit wenig kann man viel erreichen, auch wenn man vielleicht nicht alles haben kann, dann jedoch vieles. Und alles will ich doch gar nicht. Es ist das was man früher mal Charme nannte. Ausstrahlung nennen es andere. Es ist GAME!

Brauchen WordPress-Blogger ein Impressum?

Bisher war es so, dass private Blogs, die ganz eindeutig nicht kommerziell sind, keinerlei Impressum brauchten. Doch am 25. Mai 2018 werden die Gesetze verschärft und es gibt neue, teils sehr verwirrende Regeln.
https://www.zeit.de/digital/datenschutz/2018-05/dsgvo-blogger-websites-datenschutz-umsetzung-tipps
Ich sehe nun folgendes Problem: Zum einen möchte ich nicht, dass meine Adresse überall bekannt ist. Ich möchte weiterhin ohne Impressum arbeiten. Gleichzeitig habe ich auf meinem Blog aber auch schon Sachen geschrieben die dem einen oder anderen nicht schmecken. Man könnte mir also theoretisch, um mir zu schaden, einen Abmahnanwalt auf den Hals hetzen, der dann gegen meinen WordPress-Blog vorgeht.

Mein Blog ist ja rein privat und ohne jede Gewinnerzielungsabsicht. Dennoch könnte man mir evtl. einen Strick drehen: Hier und da verweise ich auf den befreundeten Rote Pille Blog, dessen Autor selbst verfasste Bücher anbietet. Somit könnte man mir vielleicht eine Gewinnerzielungsabsicht unterstellen? Man weiß es nicht.

Angeblich, so habe ich gehört, sind sogar Blogger aus dem Ausland betroffen die für ein Publikum in Europa schreiben. Schließlich die Verordnung letztendlich ein von der EU diktiertes Gesetz.

Was bedeutet das nun? In den Kommentarbereichen werde ich jetzt vielleicht noch härter löschen müssen als vorher. Nicht nur wenn es um Hetzerei geht, sondern auch wenn dort Bilder, Comics, was auch immer gepostet wird, was urheberrechtlich geschützt sein kann.

Was sonst noch kommen kann??? Weiß nur die EU allein…. und der Abmahnanwalt….

Das Geld wird langsam knapp

Ohne gutes Wirtschaften geht nichts! Ohne gut eingesetzte Ressourcen hat man verloren. Über Frauen mag ich zur Zeit nicht viel schreiben, aber Wirtschaft(-en) ist genau mein Thema. Außerdem gibt es natürlich Überschneidungen der verschiedenen Themen. https://rotepilleblog.wordpress.com/2017/10/16/frauen-und-business-sind-aehnlich/

In Zukunft: Selber gut wirtschaften
Gutes Wirtschaften wird auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen, zumal den „Staatskassen“ in Deutschland langsam Stück für Stück die Gelder ausgehen. Presseartikel hierzu: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/pensionskassen-zehntausende-muessen-um-betriebsrenten-zittern-1.3966376

Alle die jetzt noch glauben, sie könnten mit Renten- und Pensions-Ansprüchen irgendwas reißen, die werden sich noch wundern.

In Zukunft muss man eben bescheiden sein und auf alles verzichten….“
So oder so ähnlich könnte man die staatlichen Mainstreampropagandaversuche zusammenfassen. Das primitive Rucksackleben soll anscheinend den Leuten schmackhaft gemacht werden und zwar in einer Art und Weise als ob wir alle Hippies mit Interrailticket wären. https://www.zeit.de/arbeit/2018-04/geldfreies-leben-tauschen-arbeit-kapitalismus-utopie

Die Marie, eine „Vorzeigefrau“ des Systems: Stark, selbstbewusst und vollkommen anspruchslos, dient hier als Paradebeispiel in dem Propagandaartikel der Zeit. Welche Frau ist denn wirklich so anspruchslos und fleißig? Nur die wenigsten Frauen sind bescheiden! Aber auch dieses falsche Frauenbild wird natürlich mal wieder mit eingebaut.

Böses Vorzeichen?
Liest man diese Artikel bezüglich „geldfreies Leben“ und „Pensionskassen“, könnte man zu der Annahme gelangen, dass alte und eventuell auch behinderte Menschen in Zukunft vom System vernachlässigt sein könnten. Man wird auf ein Hippieleben vorbereitet durch die Medien und dies wird einem als guter Weg verkauft, während ich unweigerlich an eine Katastrophenwelt denken muss wenn ich diese Artikel lese. Es hat sich nun mal immer wieder bewahrheitet, dass die Medien zwar die Fakten verdrehen aber ebenso auch die Bevölkerung mehr oder weniger unterschwellig auf zukünftige Ereignisse und Entwicklungen vorbereiten. Es wird also in Zukunft notwendig sein, sich nicht mehr auf staatliche Versorgung zu verlassen, sondern selber, wenn möglich auf legalem Wege, eine eigene Wirtschaft aufzubauen. Dies wird einem in Deutschland zugegeben nicht leicht gemacht.

Woher nehmen wenn nicht stehlen?
Viele deutsche Männer können nicht wirtschaften und sind somit wirtschaftlich am Ende. Um dennoch einen auf dicke Hose machen zu können, greifen sie zu unlauteren Methoden um überhaupt über die Runden zu kommen. Ich traf vor längerer Zeit mal einen jungen Mann auf einer Party. Er handele, so erzählte er, online mit Trinkgläsern aber sein Geschäft liefe wohl nicht immer so wirklich toll. Deswegen griff er zu einer verbotenen Methode um Geld zu machen: Er schloss sich mit einer schmierigen Anwältin zusammen und versandte mit ihr Abmahnungen und Klagen am laufenden Band, indem er arglose Privatleute die im Internet Trinkgläser anboten verklagte. Er schaffte es denen eine Gewinnerzielungsabsicht nachzuweisen und somit hätte deren Verkaufsinserat anders aufgebaut sein müssen. Mit anderen Worten: Er lebte nicht davon Gläser zu verkaufen, sondern mit unlauteren Methoden seine Mitbürger abzuzocken. Aus meiner Sicht ist so ein Verhalten Wirtschaftskriminalität. Übrigens war dieser junge Abzocker eigentlich eine arme Sau und konnte sich mit Ach und Krach einen Kleinwagen leisten. Auch war er sehr aktiv in einem Blue-Pill-Pickupforum. Dass Abmahnanwälte im Endeffekt Parasiten sind, sagt sogar Oliver Janich in einem seiner Videos. Ich verlinke es hier mal, auch wenn ich sonst nicht so der Janich-Fan bin.

 

Schmuddeliges Gewerbe für die Endzeit
Abgesehen von Abmahnanwälten gibt es natürlich in Deutschland auch das Rotlichtmilieu, das ganz gut floriert. Aufgrund meiner Kontakte in die Rotlicht-Szene kann ich Euch sagen, dass die seriösen Prostituierten immer mindestens einen Steuerberater und einen Anwalt haben. Den Anwalt bringen sie zum Einsatz, wenn ein Kunde die Prostituierte verklagen sollte oder anderweitige Probleme auftreten.  Auch die Erotikindustrie (teure Fetischkleider) und Medizinindustrie profitieren. Aber sowohl die Abmahnanwälte als auch das Horizontale Gewerbe werden irgendwann an ihre Grenzen stoßen. Dies bedarf nicht mal eines Systemzusammenbruchs, sondern lediglich einer gewissen Verarmung. Irgendwann wird der Abmahnanwalt keinen mehr abzocken können weil bei einem armen Mitmenschen nun mal nichts zu holen ist. Wenn der Abmahnwanwalt einem armen Menschen eine Abmahnung über sagen wir mal 500 Euro schickt, diese dann aber nicht gezahlt wird und er dann einen großen Prozess aufmacht um so richtig abzuzocken, dann wird er vom Gerichtsvollzieher erfahren, dass bei seinem „Gegner“ (oder besser gesagt Opfer) außer einem alten Fernseher, einem gammeligen Computer und ein paar Bananenkartons nichts zu holen ist. Es hat sich irgendwann ausgezockt. Parasiten können nicht ewig leben.

Banken vergeben kaum noch Kredite und der Staat versucht das allerletzte herauszuquetschen
Während wegen der DSGVO ab 25. Mai 2018 eventuell große Abmahnwellen zu erwarten sind, wovon die Abmahnanwälte profitieren werden, ist deutlich spürbar, dass dem Staat langsam die Luft ausgeht. Der Staat musste schon zu verrückten Maßnahmen greifen um noch mehr Geld herauszuholen. So etwa die Erhöhung der Mehrwertsteuer für Milchprodukte! https://www.topagrar.com/news/Home-top-News-Umweltbundesamt-fuer-Mehrwertsteuererhoehung-fuer-Fleisch-und-Milch-6849094.html

Ebenso ist spürbar, dass die Banken nur noch ungern Privatkredite vergeben, was diese bis etwa 2010 immer sehr gerne getan hatten. Auch werden seit ein paar Jahren Anträge auf Frühverrentung nur noch mit Ach und Krach bewilligt. Gleichzeitig versuchen Autohäuser möglichst zwei Arten von Kunden heranzulocken: Staatsdiener die dann einen Oberklassewagen auf Kredit finanziert bekommen und somit abhängig sind (Beta…..) und Firmenkunden. Bei den Firmenkunden handelt es sich dann meist um Unternehmen die ihre Mitarbeiter in sogenannte „Vertreterdiesel“ sperren. Die sind dann irgendwann so ausgebrannt und von ihrer Ehefrau (muahahaha) so derart abgezockt worden, dass sie als Psychowracks im Männermagazin kommentieren.

Viele deutsche Männer sind wirtschaftlich am Ende
Der Betamann kauft sich fette Protzautos um Frauen zu beeindrucken und lebt allgemein über seine Verhältnisse um den tollen Typen raushängen zu lassen. Auch Leute die bitterarm sind stellen gerne immer wieder neue Forderungen an den Staat und seine Sozialkassen. Dieses Gehabe werden die Deutschen ablegen müssen. Weiter oben hatte ich ja einen Artikel verlinkt, in dem dazu geraten wird unentgeltlich zu arbeiten und containern zu gehen. Das ist wiederum ein anderes Extrem, das ich so nicht unterstützen würde, obgleich ich jedem Rate, auch mal mit wenig Geld auszukommen. Wenn Du arm bist, lieben Dich dann noch die ach so tollen Frauen? Probiere es mal aus! Golddiggerabwehr ist meine Lieblingsbeschäftigung.

Leseempfehlung: Das Männermagazin

Wer es noch nicht kennt, dringend lesen! Nicht alle Artikel sind nach meinem Geschmack aber dennoch habe ich dort viel lernen können. Meine sowieso schon vorhandenen Ansichten wurden dort nochmals bestätigt. Das gilt vor allem für meine Einstellung zu Frauen und wie ich mit ihnen umgehe. Auch Aspekte wie Wirksamkeit von Eheverträgen… und dass Eheverträge oft vor Gericht angefochten werden… gehört zu den Themengebieten die vom Männermagazin abgedeckt werden.

Was habe ich dort gelernt?
Nun ja, es sind manchmal Kleinigkeiten die ein Leben versauen oder retten können. Nicht heiraten und keine Kinder bekommen, das hat sich bei mir auch durch das Männermagazin festgesetzt. Würde ich Mitarbeiter einstellen, also eine eigene Firma haben, würde ich weibliche Personen in der Mitarbeiterschaft nicht haben wollen. Auch das beschloss ich im Endeffekt erst nach dem Lesen des Männermagazins. Dass viele Frauen Fremdgeherinnen sind, das wusste ich schon vorher. Das ist eine Sache, die man mir nicht jeden Tag auf die Nase binden muss.

Der Kommentarbereich des Männermagazins
Im Kommentarbereich sind viele nette Männer, die aber wohl teilweise auch ziemlich verbittert sind. Ich erinnere mich, wie ich dort ansprach dass ich einen Betrüger der versucht hatte mich zu betrügen anzeigen werde. Einer der User versuchte vehement auf mich einzuwirken, dies Anzeige nicht zu stellen. Seine Begründung war: Ich sei selbst schuld an dem Problem und hätte nun nicht das Recht mich im Nachhinein zu beklagen. Natürlich habe ich mich von meinem Vorhaben nicht abbringen lassen und fühlte mich danach viel befreiter. Nur mit konsequenten Handeln habe ich mir echten Respekt in meinem Umfeld erworben. Die Miesmacher im Kommentarbereich des Männermagazins aber versuchen junge aufstrebende Männer wie mich oftmals auch noch in deren negatives Mindset hineinzuziehen.

Der Neid der Versager
Wer sich über Jahrzehnte von Frauen hat ausnehmen lassen, der gönnt oftmals jungen aufstrebenden Männern wie mir einfach gar nichts. Solche Miesepeter sind freilich im Kommentarbereich des Männermagazins nur in einem winzig kleinen Anteil vertreten. Dennoch sind die Neidhammel dort präsent und nerven bisweilen. Blue Pill Mind Set Alarm!

Aber auch sehr freundliche und intelligente Leute sind dort vertreten.

Frauen im Kommentarbereich
Übrigens waren dort auch ganz offiziell Frauen (unter weiblichen Nicknames) anwesend. Aber irgendwann wurde es Dino dann zu bunt und sie wurden gesperrt. Ich kann seine Entscheidung verstehen. Auch ich habe schon Kommentare in meinem Blog gelöscht, die offensichtlich von Frauen waren, die zu allem Übel noch eine feministisch angehauchte Meinung vertraten. Wie ich schon in einigen meiner Artikel schrieb, lasse ich Frauen nur ganz vorsichtig in meine privaten Bereiche. Das gilt auch für die virtuelle/digitale Ebene.

Meine Kollegin hat neulich mal wieder was erzählt….“
Und wo wir gerade beim Thema „Frauen besser nicht reinlassen“ sind, muss ich mal sagen dass die Kommentatoren im Männermagazin immer wieder davon berichten, dass sie Arbeitskolleginnen und Freundinnen bei ihrem Gesülze zuhören. Die Frauen erzählen dann angeblich ganz offen und freizügig von ihren Männerausnutzungsaktionen und Fremdgehverhalten. Dies wird dann von den männlichen Kommentatoren im Männermagazin genüsslich ausgebreitet: „Meine Kollegin ist stolz darauf fremd gegangen zu sein…. ich habs ja immer gesagt… Frauen sind böse….“.

Meine Meinung: Ein Mann der in einer Firma arbeitet wo die Mitarbeiterinnen Zeit haben so einen Müll zu erzählen, der sollte SOFORT KÜNDIGEN!!! Anscheinend haben dort einige Kommentatoren leider das falsche Mind Set. Je mehr Beta, desto größer die Klappe.

Verwöhnte Bengels dürfen nicht fehlen
Es gibt im Kommentarbereich des Männermagazins dann aber schon Leute, die ein wirklich bizarres Leben führen. Ich sage mal so: Wenn ein Mann durch seine (Ex-) Frau abgezockt wurde und dann auch seelisch fertig ist, dann kann ich das verstehen. Aber wenn Männer denen es anscheinend zu gut geht, Frauen in den Hintern kriechen und sich dann noch über Frauen beklagen, dann steigt in mir die Wut hoch. Ich zitiere mal aus dem Kommentarbereich (sinngemäß aus dem Kopf):

Heute fuhr ich mit meinem Maserati durch eine deutsche Großstadt, da kam eine hübsche junge Frau an, stieg in meinen Wagen einfach ein und vögelte mit mir. Ich hatte mir zwar geschworen nie mehr mit einer Frau zu sprechen aber ich konnte nicht anders. Frauen sind alle Schlampen die auf reiche Männer stehen. Deswegen stehen sie alle auf mich. Ich hab’s ja immer gesagt und gewusst. Frauen stehen nur auf Geld“.

Leute. Leute. Leute. Wenn ich sowas lese, würde ich den Prahlhans am liebsten mit meinem 252 PS Mercedes platt fahren **muahahahaha**

Liebe Leser, diese fiese Bemerkung konnte ich mir jetzt nicht verkneifen. Nur ein äußerst geringer Teil der Kommentatorenschaft im Männermagazin schreibt so einen prahlerischen Mist. Es sind immer nur Einzelne gewesen die mir negativ aufgefallen sind.

Zu viel Gedanken an Frauen verschwendet
Im Endeffekt verschwenden die Kommentatoren viel zu viel Zeit mit Frauen. Viele schaffen es nach eigenen Angaben nicht mal ihre Exfreundin zu „entsorgen“. Auf der einen Seite stellen sich dort viele als MGTOW dar, aber der Begriff „Men Going Their Own Way“ fällt nur ganz selten. Vielen ist aber auch klar, dass sie zu sehr in alten Muster verharren. Zu viele Gedanken an die Ehejahre, zu viele Frauen um sich herum die einen auf Prinzessin machen. Kein richtiges Alphaverhalten. Dabei wäre es so einfach: Im Männermagazin einfach mal über die eigene Red Pill Rage austauschen und dann auf ins Leben und an sich arbeiten. So lange man aber mit Autos rumprotzt oder rumjammert, wird das nix!

Empfehlenswert? Ja!
Ich möchte das Männermagazin hiermit ausdrücklich weiterempfehlen. Es hat mich auf jeden Fall in meiner Entwicklung weiter gebracht, auch wenn ich in letzter Zeit nur noch selten reinschaue. Habe mich weiter entwickelt und bin nun in einer ganz anderen Situation als die Männer dort.

Der Betablocker – Statistisch Widerlegt

Statistiken sind eine ganz prima Sache, um der Politik ein Werkzeug zu geben, alle möglichen noch so blöden Entscheidungen zu rechtfertigen. Was die Politiker können, das kann ich schon lange, habe ich mir schon vor einiger Zeit gedacht. Dabei wird es besonders interessant, wenn ich feststellen muss, dass die offiziellen Daten mit den Erfahrungen der Menschen im Umfeld zumindest teilweise übereinstimmen. http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/statistik-frauen-reichen-haeufiger-die-scheidung-ein-als-maenner-1485657.html

Laut diesem mehr als 10 Jahre alten FAZ Artikel werden über die Hälfte der Scheidungen von Frauen eingereicht. In Wirklichkeit sind es wahrscheinlich noch mehr. Übrigens habe ich die Internetseite „Destatis“ durchsucht nach brauchbaren Daten. Die Daten die ich hier eigentlich vorlegen wollte, sind dort nur mit großer Mühe herauszufiltern, stattdessen wird dort mehr oder weniger direkt propagiert dass wie nun Zuwanderung brauchen, um nicht auszusterben. Ist aber nochmal ein anderes Thema, welches ich als Deutscher aufgrund der „130 StGb“-Thematik nicht genauer ausführen darf. Jedenfalls neigen Frauen zu zwei Extremen, sowohl im Berufsleben als auch im Privatleben: Entweder hüpfen sie von Station zu Station (beruflich oder auch privat) oder aber sie beißen sich regelrecht fest. Das sind zwei ziemlich nervige Extreme. Deswegen werden manche Betasmänner und Omegamänner auch ihre Orbit-Frauen kaum los. Beziehungsunfähige Tanten, die sich jeden Tag eine neue Masche zur Manipulation, am besten mit heutigen Kommunikationsmitteln, ausdenken. Aber auch dies ist ein anderes Thema, das man mal gesondert behandeln müsste (was besonders in der american manosphere bereits geschehen ist). Die Frauenwelt hüpft also von Mann zu Mann, bis sie es vielleicht mal schaffen, sich festzusetzen. Da die Schuld in der Ehescheidung ja schon lange abgeschafft wurde, kann die Frau nebenbei ja von Affäre zu Affäre hüpfen. Das Alpha Fux/Beta Bux Prinzip wurde zu einem geflügelten Wort….um langsam zu einem Running Gag zu werden. Manche Pickupartists haben aufgrund dieser Erkenntnis eine riesige Angst von Betaisierung. Der Angstbegriff Betaisierung geistert wie ein Buhmann seit gefühlt 15 Jahren durch die Pickupszene. Seit gefühlt tausend Jahren streiten sich die Forenmitglieder, was Betaisierung eigentlich bedeutet und ob es diese überhaupt gibt. Manche sagen dann: „Männer Betaisieren sich eigentlich nur selbst, weil sie ihre Freundin über ihre eigenen Bedürfnisse stellen…“. Wieder andere: „Beziehungen sind sowieso eine Betaisierung….“. Meinungen über Meinungen und Diskussionen über Diskussionen. Irgendwann, ich glaube es war im berüchtigten blauen Pickupforum, tauchte ein Thread auf mit einem langen Text, DER BETABLOCKER. In diesem Text ging es darum, dass wenn die Beziehung bereits bröckelt oder die Freundin mal keine Lust auf Sex hat, diese wochenlang oder sogar monatelang hinzuhalten, wenn sie Sex haben will. Man solle dann höflich bleiben und zwischendurch mal zärtlich aber keinesfalls soll der Mann sich dann auf Sex einlassen. So liebe Leute, ich will Euch mal was sagen: Dieser Text war zwar lustig, aber man merkt dass er von einem Theoretiker geschrieben wurde. Ich persönlich habe zwar auch schon mal eine Nacht lang meiner Freundin vor viele Jahren den Sex verweigert, sodass sie noch geiler und wilder wurde, aber einer Partnerin über Wochen den Sex zu verweigern, ist Schwachsinn. Tut ein Mann dies in der westlichen Welt, dann beendet die Frau die Beziehung, im Fall der Ehe reicht sie die Scheidung ein oder aber sucht sich recht schnell jemanden mit dem sie dann Sex haben kann. Ich selber habe ja auch schon sehr liebevolle Ehefrauen beglückt, die mit dem harten BDSM-Sex den ich biete dann danach ihr eigenes Eheleben wieder auffrischen konnten. Also gab es dann doch ein Happy End für den Ehemann, denn seine Frau blieb bei ihm. Allerdings funktioniert das nur dann wenn der Mann wirklich recht wohlhabend ist und außerdem eine gesellschaftliche Einbindung zusammen mit der Frau hat. Die Frau würde bei einer Trennung in diesem Sonderfall ihre gesellschaftliche Reputation verlieren und das Geld des Mannes ebenso. Normalerweise läuft es aber so ab: Die Frau verliert am Mann das Interesse, er hat dann auch keine Lust mehr auf Sex und teilt der Frau mit, dass das so nicht weiter geht. Sie sucht sich jemand anderes und reicht dann nach einiger Zeit die Scheidung ein, bzw. trennt sich offiziell, nachdem sie sich bereits innerlich getrennt hatte. Nach meinem neuesten Kenntnisstand sollen es wohl mindestens 70 % der Scheidungen sein, die von der Frau eingereicht werden. Der Betablocker aus dem Pickupforum ist vielleicht mal für ein paar Stunden tauglich, nicht aber für lange Zeiträume. Die Frau hüpft dann, dank Feminismus, lieber von Partner zu Partner, als mal wirklich bei ihrem Mann um Liebe betteln zu müssen. Als sadistisch veranlagter Mann lasse ich eine Frau gerne schon mal betteln und sei es um ihren herausgezögerten Orgasmus. Jedenfalls kommt bei Frauen die berüchtigte Doppelstrategie immer wieder zum Tragen: Beißen sich fest aber hüpfen bei Bedarf. Ähnlich wie die Globalist Elites, die seit Jahrhunderten Länder verbissen besetzt halten und diese ausbeuten, aber gleichzeitig Menschen und auch Technik immer wieder austauschen. Da die Globalist Elites sehr gerne Frauen als Stimmvieh und Arbeitssklavinnen benutzen, ist es ja klar, dass die versklavte Frauenwelt mittlerweile die Arbeitsweisen der Eliten übernommen hat. Auch manche Männer haben solche Verhaltensweisen schon angenommen, was man am Verhalten mancher Pickup-Foristen deutlich sehen kann. Aber das ist nochmal ein anderes Thema…..

Verseuchte Frauen erkennen und aussortieren

Hinweis: Einige Sätze in diesem Text könnte man als Hate Speech oder auch als Volksverhetzung einstufen. Deswegen weise ich darauf hin, dass es sich um SATIRE handelt! Kunst ist und bleibt FREI!

Neulich nervte mich eine Userin namens „IneedMoney“ im Kommentarbereich dieses Blogs und auch im Kommentarbereich des Rote Pille Blogs. Eigentlich hatte ich beschlossen Kommentare von Frauen sofort zu löschen aber da ich ja sowas von nett bin, habe ich es stehen gelassen und sogar teilweise geantwortet. In ihren Beiträgen stellte sie immer wieder heraus, dass sie aufgrund der Durchseuchung der deutschen Bevölkerung mit Geschlechtskrankheiten sehr vorsichtig geworden sei. Sie fing sogar davon an, dass sie sich ein Gesundheitszeugnis vom Partner zeigen lassen würde. Klingt ähnlich übertrieben, wie die Männer die fest und steif behaupten, sie würden mit einer Frau nur dann schlafen, wenn eine geheime Kamera das ganze aufzeichnet. Illegale Videoaufzeichnungen gegen false rape accusation. Manche Männer im Kommentarbereich des Männermagazins berichten sogar davon dass sie nicht mal ihrer langjährigen Freundin trauen und Angst haben dass sie von ihr eines Tages angezeigt werden. Wenn ich sowas lese, dann spüre ich wahnsinnig negative Energien. Wie ich schon erwähnte in vorherigen Artikeln habe ich meine Frauen sehr gut ausgesucht und gut behandelt. Einen starken und korrekten Mann zeigt keiner so leicht an. Einen Hallodri zeigt eine Frau schon mal eher an. Klingt jetzt arrogant von mir aber was solls. Grundsätzlich müssen die jungen Männer das sogenannte screening lernen. Sie müssen auswählen mit wem sie sich abgeben. Viele Pickupartists beginnen dazu mit dem Buch „Lob des Sexismus“, das eine grobe Übersicht zur Frauenauswahl bietet. Hier mal ein paar Auszüge: http://venuskuesstamor.blogspot.de/2007/03/frauentypen-von-selbstwertgefhl-und.html

Diese grobe Übersicht (LSE etc) ist zwar ein netter Anfang aber es reicht nicht. Aufschlussreicher sind da schon die Übersichtsartikel von Return of Kings. Das ist dort zwar alles sehr extrem übertrieben dargestellt aber es macht dennoch Sinn es sich mal durchzulesen. Es ist eben für ein eher amerikanisches Publikum gedacht und dort ist die Gesellschaft teilweise einfach irgendwie anders als in Europa. Zum Beispiel bin ich im Gegensatz zu RoK nicht der Ansicht dass Frauen mit Tattoos direkt Schlampen sein müssen. Heute haben sogar ziemlich bodenständige Frauen, die noch nicht viele Männer hatten, gefärbte Haare und Tattoos. Zwar sind das oftmals welche die nicht gerade zur intellektuellen Elite gehören aber eine Frau mit Tattoo ist nicht gleich eine Schlampe. Manche Frauen wollen einfach nur ihrem tristen Alltag mit sowas etwas Farbe geben. Ich hatte mal eine Frau, die tatsächlich noch nicht viele Männer und Sexerfahrung hatte. Tattoos hatte sie auch. Sie war Mitte 30 und wollte ihren Alltag nun mal etwas bunter gestalten. Dennoch poste ich hier jetzt mal einen RoK Artikel zum Thema:

http://www.returnofkings.com/16837/24-signs-shes-a-slut

Ich erinnere mich gerade dass ich auch mal eine andere Freundin hatte, bei der ich die Red Flags nicht sehen wollte. Sie hatte keine Tattoos und ihr Haar war nicht gefärbt. Auch hatte sie keine Piercings. Allerdings traf das hier irgendwie auch auf sie zu: „She cusses a lot“. Nunja, sie war immer gut dabei mit Sprüchen wie „geh mir nicht auf den Sack“, wenn ich sie mal in den Arm nehmen wollte. Sie konnte also keine Nähe zulassen und gleichzeitig warf sie mit Sprüchen um sich, die sonst nur Prollmänner benutzen…. oder ich wenn ich besoffen in der Rockkneipe hänge nachts um halb drei. Auch der von RoK angesprochene „girl mustache“ war vorhanden. Sie hatte sogar mitten auf der einen Wange ein starkes Barthaar. Ich habe ihr gesagt ob sie es nicht zupfen möchte, doch sie sagte: „Ich bin stolz auf das Barthaar“. Fassen wir bis jetzt zusammen: Sie konnte körperliche Nähe nicht wirklich zulassen und als Abwehr benutzte sie Asi-Männersprüche. Sie hatte übrigens zwischendurch wenn sie irgendwas wollte ein ganz liebes Mädchengesicht, eine spezielle Form des „slutface“ (RoK). Sie wollte nicht auf meinen Wunsch eingehen was ihre Gesichtsbehaarung angeht und prahlte damit dass sie besser mit Männern klarkomme als mit Frauen. Sie war auch noch so blöde zu erzählen dass sie aus ihrem Freundeskreis ausgeschlossen worden war, wegen „Fremdgeherei“. Außerdem sagte sie „früher war ich schlimm“. Das beschrieb aber wohl eher den „Jetzt-Zustand“ als die Vergangenheit. Ist leider so. Etwas sauer oder besser gesagt eifersüchtig wurde ich schon, als sie dann damit prahlte dass sie ein ganz schlanker 10 Jahre jüngerer Araber angraben würde. Sie erzählte mir von seinen schleimigen Sprüchen und seinen Heiratsversprechen ihr gegenüber. Absolut widerlich. Und da sie mir anscheinend fremdging brachte sie auch die Krätze mit. Niemals zuvor und niemals danach hatte ich die Krätze. Sie beschimpfte mich daraufhin und sagte ich käme aus einer schmutzigen Messyfamilie und ich hätte es mitgebracht. Auch erzählte sie, sie habe all ihren Arbeitskollenginnen erzählt dass ich die Krätze mitgebracht hätte. Einige Zeit später wurde sie entlassen, denn der Chef erfuhr von diesem Chaos und ihrer widerlich Parasitenkrankeit.

Merksatz: Frauen die mit kleinen miesen Orientpissern bumsen sind verseucht.

http://www.returnofkings.com/23539/26-more-signs-shes-a-slut

Und weiter geht’s mit RoK. Vieles was dort geschrieben steht, traf auf diese Schlampe nicht zu. Sie rauchte nicht und Alkohol trank sie wohl nur sehr selten. Alkohol und Tabak sind in größeren Mengen eine Form von Selbstzerstörung. Schlampen neigen zu (selbst-) zerstörerischem Verhalten. Bei meiner Schlampe damals war es anscheinend die Männerwelt die zur Zerstörung herhalten musste. Sex als Zerstörung ist natürlich niemals im Sinne des Erfinders gewesen. Sex ist eine so schöne Sache, aber meine kleine vollbusige Schlampe musste es zu einem zerstörerischen Dreck verkommen lassen. Gleichzeitig hatte sie eine ziemlich laute Stimme die sie nur mit Mühe zügeln konnte. Manchmal war ihre Stimme ziemlich tief, manchmal mädchenhaft hoch. Im Gegensatz zu anderen Frauen schien sie dies aber nicht bewusst zu steuern, sondern sie hatte vermutlich eine gespaltene Persönlichkeit. Die gespaltene Persönlichkeit war wohl auch ein Grund dafür, warum sie so gut lügen konnte und warum sie das Lügen nicht unterbinden konnte.

Merksatz: Lerne eine gespaltene Frau zu erkennen, sonst gehst Du unter!

Dann zum nächsten Punkt. Rok schreibt: Doesn’t object to, or outright proposes, unprotected sex early on

Sie betonte dass sie Sex mit Kondom total blöde findet. Tja, deswegen hatte sie auch eines Tages Ausfluss aus ihrer Vagina und musste zum Frauenarzt…. und zwar nicht zur Routineuntersuchung sondern weil sie sich was eingefangen hatte. Zum Glück hörte sie dabei sofort auf mit mir zu schlafen, sonst wäre ich auch betroffen gewesen. Keine Ahnung bei welchem ihrer 100-Parallelmänner sie sich das geholt hatte. Frauen die mit allen möglichen Asis bumsen und die Sex als Waffe und auch als Zerstörungsgerät benutzen sind nunmal verseucht. Hinweis: Falls nun eine der geneigten Leserinnen dieses Blogs Angst haben mit mir zu schlafen, weil ich mit der Seuchenschlampe zusammen war: KEINE SORGE! Ich habe mich natürlich gründlichst untersuchen lassen. Sie hingegen landete irgendwann dann einige Zeit nach unserer Trennung im Krankenhaus. Ihre Arbeit hatte sie mehrfach wechseln müssen. Ende aus Micky Maus.

Merksatz: Eine Frau die mit Asipack bumst, sollte wenigstens Kondome benutzen. An sonsten ist angeraten sie in einen Käfig zu sperren und der Seuchenschutzbehörde zu übergeben!

Und wo wir gerade beim Thema Kondome-als-Krankheitsabwehr sind, können wir ja auch mal über Verhütungsmittel reden. Sie erzählte offenherzig dass sie seit sie 15 ist dauerhaft und ohne Unterbrechung die „Pille“ nimmt. Sie erzählte aber auch dass sie nicht immer in Beziehung war. Also hatte die kleine vollbusige Seuchenschlampe mit jedem dummen Disco-Asi rumgemacht. Wie gesagt: Sie hatte nur wenige Laster…. oder genauer gesagt sie hatte nur ein einziges Laster und das war/ist zerstörerischer Sex!!! (Ich weiß ehrlich gesagt ob sie noch am Leben ist… würde mich nicht wundern wenn sie an ihrer eigenen Zerstörung eines Tages stirbt…).

http://www.returnofkings.com/80497/8-common-types-of-overly-promiscuous-girls

Letztendlich war sie eine Mischung aus „One of the guys“ und „Homewrecker“. Mit dem Homewrecker bei RoK hatte sie gemeinsam, dass sie sehr gut lügen und verbergen konnte. Eine Meisterin der Täuschung.

Wer sich mit Drecksweibern abgibt, der wird von ihnen körperlich und seelisch verseucht.

Und in Zukunft liebe Leserschaft, werde ich berichten, wie man richtig gute Frauen findet!

Hengist Hamar ist Ende 30 und wenn er gerade nicht seiner Berufung als Militärhistoriker nachgeht, beschäftigt er sich mit seinen Motorrädern und anderen interessanten Dingen.